Mehr als 5.000 österreichische Unternehmen gerieten im vergangenen Jahr in die Insolvenz, gegen 3.025 Firmen wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet.

Die Verbindlichkeiten erreichten eine Höhe von knapp 1,9 Mrd. €. Manche dieser Pleiten hätten verhindert werden können – mit einer rechtzeitigen, fundierten Fortbestehensprognose für das Unternehmen, berichtet das österreichische Beratungs- und Investmentunternehmen Advicum.

Weiterlesen auf medianet.at